zurück zur Homepage

In welchen Fällen kann Notfallverhütung angebracht sein?

Es gibt Situationen in denen Notfallverhütung angebracht ist, allgemein dann, wenn eine ungewollte Schwangerschaft wahrscheinlich ist. Welche Umstände können dazu geführt haben? Zum Beispiel:

Notfallverhütung ist mit der „normalen Pille“ (siehe Übersicht Präparate) möglich, viele enthalten in geringerer Menge exakt die selben Hormone wie die „Pille danach“. Auch wenn die Zeitspanne von mehreren Tagen (meistens 72 Stunden) auf den ersten Blick recht groß erscheint, nimmt die Wirksamkeit und dadurch die Aussicht eine Schwangerschaft zu verhindern, ab. Daher ist es unbedingt ratsam, mit der Notfall-Verhütung möglichst schnell zu beginnen!

Die Wirkung nimmt mit der Zeit ab, also die Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaft zu verhindern ist innerhalb der ersten 12 Stunden am höchsten und nach 24 Stunden schon wesentlich geringer. Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass keine Notfall-Verhütung 100% sicher ist!! Falls die Notfall-Verhütung versagt, kann es dann wiederum beruhigend zu wissen sein, dass dem Baby durch die Notfall-Verhütung aber auch kein Schaden hinzugefügt wird. Das heißt also auch: Notfall-Verhütung eignet sich NICHT, um eine Schwangerschaft zu beenden!

Bei den meisten Präparaten ist eine zweimalige Einnahme vorgesehen (die zweite Einnahme folgt 12 Stunden nach der ersten). Das kann unter Umständen den Zeitpunkt der Einnahmen beeinflussen. (Die erste Einnahme um 15 Uhr Nachmittags führte zur zweiten Einnahme nachts um 3 Uhr).

Den meisten Frauen wird von Notfallverhütung übel und viele erbrechen auch. Hierdurch wird erkennbar, dass Notfallverhütung in keinem Fall als „normale“ Verhütungsmethode betrachtet werden sollte. Übelkeit und Erbrechen sind nicht vorzubeugen; die gleichzeitige Nahrungsaufnahme scheint, keine Wirkung auf die Verträglichkeit der Pillen zu haben.

Da die Notfall-Verhütung wirklich nur für den Notfall gedacht ist, solltest Du dir überlegen, welche reguläre Verhütungsmethode für dich die passenste ist. Hormonelle Methoden sind praktisch und in vielen Fällen zuverlässlich, doch das Kondom allein schützt vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Eine Kombination könnte beispielsweise in Betracht gezogen werden.

Die Informationen auf unserer Website bieten wir als reinen Service an! Wir stehen in keinerlei Verbindung zu Pharmaunternehmen oder profitorientierten Interessengruppen.


© Top -Fit-Gesund UG, Berlin, 1992-2018 – ImpressumDatenschutzerklärung

Alle Angaben zur Notfall-Verhütung mit der ‚Pille danach’, der ‚Spirale danach’ oder dafür ‚geeigneten normalen Pillen’ beruhen auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Achtung: Keine Notfall-Verhütungsmethode ist 100prozentig sicher! Bitte wenden Sie sich deshalb nach Möglichkeit immer an Ärztinnen / Ärzte (für Frauenheilkunde) in einer Praxis, Klinik oder einer Beratungsstelle.