zurück zur Homepage

Notfallverhütung mit normalen Pillen

Die Notfallverhütung mit "normalen Pillen" ist überhaupt nicht bekannt in den deutschsprachigen Ländern. Bisher war sie ein gut gehütetes Geheimnis. Die Notfallverhütung mit "normalen Pillen" verringert das Risiko, nach ungeschütztem Sex schwanger zu werden - genau wie die "Pille danach". Und zwar durch wiederholte Einnahmen einer bestimmten Menge an Pillen.

Notfallverhütung mit "normalen Pillen" funktioniert, weil sie die gleichen Hormone enthalten wie die "Pille danach". Allerdings enthalten sie die Hormone in geringerer Menge. Daher müssen mehrere Pillen eingenommen werden, damit die nötige Hormondosis erreicht wird.

Zur Notfallverhütung eignet sich etwa ein gutes Drittel aller Verhütungspillen, die bei uns zu kaufen sind (siehe Übersicht Präparate, 23 Präparate in Deutschland, 12 in Österreich und 6 in der Schweiz).

Wichtig: Je früher und schneller Notfallverhütung eingesetzt wird, um so erfolgreicher kann sie eine Schwangerschaft verhüten! Notfallverhütungspillen müssen spätestens 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden!

Zeit ist also kostbar! Notfallverhütung mit "normalen Pillen" kann in Notfällen benutzt werden wenn beispielsweise:

Wie und mit welchen Verhütungspillen Notfallverhütung möglich ist, kann auf nachfolgender Liste eingesehen werden. (siehe Übersicht Präparate) Achtung: Nur diese Präparate eignen sich zur Notfallverhütung - dies ist wissenschaftlich überprüft und auch anerkannt - nur noch nicht überall verbreitet.




[© 2011 multi MED vision GbR]




Alle Angaben zur Notfall-Verhütung mit der ‚Pille danach’, der ‚Spirale danach’ oder dafür ‚geeigneten normalen Pillen’ beruhen auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Achtung: Keine Notfall-Verhütungsmethode ist 100prozentig sicher! Bitte wenden Sie sich deshalb nach Möglichkeit immer an Ärztinnen / Ärzte (für Frauenheilkunde) in einer Praxis, Klinik oder einer Beratungsstelle.